Tausendblüte

Der Honig wird von den Bienen in der weitgehend unberührten Natur des Levoca Gebirges gesammelt. An den Waldrändern und auf den Wiesen findet sich noch eine große Artenvielfalt. Bei uns selten gewordene Kräuter und Sträucher bieten den Tieren eine ausgewogene Nahrungsgrundlage. Dadurch haben die Bienen eine gute Gesundheit und Vitalität. Sie erhalten das ganze Jahr keine Zufütterung von Zucker oder Eiweißzusatz und überwintern nur auf eigenem Honig. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Qualität der von ihnen erzeugten Produkte aus. Von Beginn der Sammelzeit bis ca Juli verbleibt der Honig im Bienenstock. In alter Tradition wird der Honig nach dieser langen Reifezeit nur einmal im Jahr ab ca Mitte Juli/August geschleudert. Solche unverfälschten Honige sind bei uns in Europa ausgesprochen selten geworden.

Der Honig

Eine Vielfalt heilsamer Kräuterblüten aus Mittelgebirgslagen geben diesem Honig eine feine und reife Süße. Feinfruchtige und vollmundige Aromen lösen auf der Zunge ein komplexes Konzert der Sinne aus. Ein echter Milleflori. Nach dem Schleudern ohne weitere Behandlung direkt in Violettglas abgefüllt. Die natürliche Kristallisation ist ein Zeichen naturbelassener hoher Güte. Den Honig 1:1 gut vermischt mit Mandelmus, geformt zu Kugeln und anschließend in Kakaopulver gewälzt, entsteht ein köstlicher Nachtisch.